Mehr davon?

Hier Blog abonnieren.

SCORE MEDIA MAG

Smart. Einfach. Anders.

125 JAHRE MADSACK

MADSACK_Christoph Rueth_Beiratsvorsitzender Score Media Group
Auf ein Wort mit Christoph Rüth, Konzerngeschäftsführer der MADSACK Mediengruppe und Beiratsvorsitzender von Score Media

Die Madsack Mediengruppe wird dieses Jahr 125 Jahre alt. Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum. Fällt Ihnen eigentlich spontan ein Tageszeitungstitel oder Verlag ein, der noch älter ist?

Christoph Rüth: Wenn ich in die unmittelbare Nachbarschaft unseres Verlagssitzes Hannover schaue, fällt mir tatsächlich die Hildesheimer Allgemeine Zeitung ein, die als älteste Tageszeitung Deutschlands auf Vorläufer im Jahr 1705 zurückgeht, mit der wir eng zusammenarbeiten und verbunden sind. Mit 125 Jahren ist die MADSACK Mediengruppe aber unter den regionalen Tageszeitungsverlagen nicht nur einer der größten, sondern einer der traditionsreichsten.

Die Mediengruppe vereint 15 regionale Tageszeitungen, ist erfolgreich im Digitalbereich, hat früh ins Film- und Fernsehgeschäft investiert und ist als Dienstleister auch für andere Verlage aktiv – das Portfolio ist ausgesprochen breit und modern. Wie passt das mit der Tradition zusammen?

Christoph Rüth: Eine lange Geschichte und Tradition haben ja nichts mit mangelnder Modernität zu tun, im Gegenteil. Die Gründung des Hannoverschen Anzeigers 1893 ist die Keimzelle der Madsack Mediengruppe, vor allem aber sind die letzten 125 Jahre eine Geschichte kontinuierlicher Weiterentwicklung. Wir haben vor einigen Jahren ein Zukunftsprogramm für die MADSACK Mediengruppe ins Leben gerufen und dafür definiert, was uns als Gruppe ausmacht. Eine der so gewonnenen Maximen ist „Wir bleiben erfolgreich, weil wir uns verändern“. Anpassung an die Zeit und gleichzeitig die stetige Fokussierung auf unsere regionale Stärke, das passt heute genauso wunderbar wie vor 125 Jahren.

Stichwort „Zukunftsprogramm“: Was waren die entscheidenden Weichen der vergangen Jahre?

Christoph Rüth: Wir haben über alle Bereiche hinterfragt, ob wir das, was wir schon seit vielen Jahren so machen, nicht noch besser machen können. Daraus sind ganz viele spannende Neuerungen gewachsen – redaktionell zum Beispiel die Gründung des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) für den überregionalen Qualitätsjournalismus in allen Partner-Titeln. Aber auch im Verlagsbereich haben wir Angebote für unsere regionalen Verlage geschaffen, damit sie die Kompetenz im Verbund besser nutzen können. So  setzen wir heute auf interne Experten-Teams, um auf die individuellen Bedürfnisse unserer Medienmarken vor Ort reagieren zu können und die Kollegen in der gesamten Mediengruppe profitieren davon. Und es ermöglicht uns, dieses Know-how auch externen Kunden zur Verfügung zu stellen.

Allianzen sind in der Verlagsbranche aktuell ein brandheißes Thema und Madsack kann sich als Gründungsmitglied von Score Media ja durchaus als Vorreiter dieser Bewegung bezeichnen. Was sagen Sie Sie zur aktuellen Diskussion: Müssen die Verlage näher zusammenrücken und mehr miteinander kooperieren?

Christoph Rüth: Die Fragen, die wir uns nach innen gestellt haben, sind ebenso richtig und wichtig für unsere gesamte Branche. Wie mein Kollege in der Konzerngeschäftsführung, Madsack-CEO Thomas Düffert, immer wieder betont: „Collaboration ist the key – der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Zusammenarbeit“. Wir sind alle gut beraten, unsere Erfahrung und unsere Energie gemeinsam einzusetzen, damit wir Qualitätsjournalismus auch zukünftig finanzieren können. Score Media ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir Initiative zeigen und den Wandel in der Branche nicht als Bedrohung verstehen, sondern die Gelegenheit sehen müssen. Und der Erfolg gibt uns Recht.

„Irgendwas mit Medien“ wird häufig auf die Frage nach dem Berufswunsch geantwortet. Was wollten Sie als Kind werden? Und was würden Sie Berufseinsteigern heute raten?

Christoph Rüth: Wenn Sie sich in meinem Büro umsehen, ist es ja nicht zu verheimlichen – meine Leidenschaft gilt dem Handball. Für die Profi-Karriere hat es nicht gereicht. Dafür hat mich meine Begeisterung für die Medienbranche bereits zu vielen interessanten Aufgaben geführt und jeder Tag ist aufs Neue spannend. Ich kann jedem nur empfehlen, die Vielfalt im Medienbereich zu nutzen und möglichst viele unterschiedliche Ausprägungen direkt kennenzulernen. Von Redaktion bis Verlag, ob man eher analytisch oder kreativ arbeitet, sich im Projektmanagement oder im Kundenkontakt wohlfühlt – ich kenne keine Branche, die einem diesen Freiraum zur persönlichen Entwicklung bietet. Und wie bei Madsack gibt es tolle Wege, seinen Einstieg zu finden: Von Ausbildung über Duales Studium oder Traineeship bis zum Volontariat am Madsack Medien Campus. Aus meiner Sicht ist es gerade jetzt spannend, am nächsten Kapitel unserer Geschichte mitzuarbeiten.

Vielen Dank für das Gespräch!

Die MADSACK Mediengruppe gehört zu den 30 Mitgliedsverlagen der Score Media Group. Erfahren Sie mehr über unsere Verlage!