AKTUELLES

Frequenztest: Inselanzeigen in regionalen Tageszeitungen an aufeinanderfolgenden Tagen pushen Bekanntheit und Kaufabsicht signifikant

Kampagnenbegleitende Studie des Crossmedia-Vermarkters Score Media Group belegt die Effektivität von mehreren direkt hintereinander geschalteten Printanzeigen.

Zentrale Ergebnisse der Werbewirkungsforschung:

  • Alle abgefragten Werbe-KPIs verzeichnen im Verlauf der sechstägigen Print-Anzeigenserie („Score Media DealWeek“) einen signifikanten Anstieg – besonders positiv sind die Effekte auf Markenbekanntheit (ungestützt wie gestützt) und Kaufabsicht.
  • Um die gestützte Werbeerinnerung zu steigern und das Einkaufsinteresse zu wecken, reicht eine Anzeigenschaltung. Mit dem vierten Werbemittelkontakt geht jedoch eine signifikante Steigerung der Markenbekanntheit und Werbeerinnerung einher.
  • Die Kampagne hat die Kaufabsicht um 44 Prozent gesteigert.

Düsseldorf/München, 4. März 2019 Klein, aber oho! So lässt sich die Wirkung von sechs aufeinanderfolgenden Inselanzeigen in den regionalen Tageszeitungen im Portfolio der Score Media Group auf einen Nenner bringen. Die Mechanik der Kampagne ist so einfach wie wirkungsvoll: Ein Bekleidungshersteller informierte mit der „Score Media DealWeek“ in sechs Inselanzeigen an sechs aufeinanderfolgenden Tagen im Herbst 2018 über aktuelle Angebote. Zum Einsatz kamen drei Motive für Männer- sowie drei Motive für Damenoberbekleidung, jeweils im Wechsel und mit grundsätzlich gleichem Inhalt und Aufbau. Für maximale Sichtbar- und Aufmerksamkeit wurden die Anzeigen direkt im redaktionellen Umfeld platziert.

Wie die Begleitforschung von Annalect im Auftrag von Score Media belegt, verzeichneten sämtliche abgefragten KPIs im Verlauf der Anzeigenserie einen signifikanten Anstieg. Die bereits sehr hohe gestützte Markenbekanntheit des Textilunternehmens stieg nochmals um fünf Prozentpunkte, die spontane und gestützte Werbeerinnerung verdoppelte sich.

Sechs Frequenzen sorgen für nachhaltige Verankerung von Marke und Werbung

Ein Blick in die Tiefe zeigt weiter, dass bereits eine Anzeigenschaltung genügt, um die gestützte Werbeerinnerung zu steigern (+ 102 Prozent) und das Einkaufsinteresse zu wecken (+ 23 Prozent). Eine nachhaltige Verankerung der Marke im Gedächtnis der Verbraucher erfolgt dagegen mit dem vierten Werbemittelkontakt – Marke und Werbung wurden dann signifikant häufiger spontan genannt bzw. erinnert (+ 156 Prozent).

Auch die Folge von sechs Anzeigen an sechs aufeinanderfolgenden Tagen kam bei den Lesern positiv an: 41 Prozent der Befragten finden es laut der Studie gut, wenn sie ähnliche Anzeigen einer Marke an mehreren Tagen nacheinander in der Zeitung sehen. Und auch beim Kriterium Kaufabsicht hinterließ die Kampagne bei den Verbrauchern deutliche Spuren – diese stieg im Kampagnenzeitraum um 44 Prozent.

„Der Frequenztest zur DealWeek hat einmal mehr eindrucksvoll belegt, wie wirkungsvoll Werbung in regionalen Tageszeitungen ist. Gerade die Kombination einer Inselanzeige direkt im redaktionellen Umfeld – das heißt im Fokus der Aufmerksamkeit der Zeitungsleser – und sechs Frequenzen hat sich als überaus effektiv erwiesen“, so Andrea Becher, Chief Sales Officer der Score Media Group.

Bildmaterial steht Ihnen unter folgendem Link zum kostenlosen Download zur Verfügung: https://score-media.de/pressematerial/#kampagnen_studien